RNT singt Beisel

RNT SINGT BEISEL

Seit der Eröffnung des Theaters tobten bereits sieben selbstkomponierte Musicalproduktionen über unsere Bühne. Das sind sage und schreibe über 80 Lieder aus den verschiedensten Genre!
Unser Musikalische Leiter, Detlev Buchholz, schnappte sich ein paar dieser Songs, arrangierte sie komplett neu, verfrachtete sie in andere Sparten, änderte Rhythmus und Stil und lud sich Künstler*innen ein, um altbekanntes Liedgut neu zu interpretieren.

Jeden Freitag präsentieren wir euch ein neues Video hier auf unserer Homepage, auf unserem Youtube-Kanal und auf unserer Facebookseite.
Unser Spendenkonto:
RHEIN NECKAR THEATER
IBAN DE79 6705 0505 0039 1601 96
oder ganz einfach über PayPal:
spenden@rhein-neckar-theater.de

Céline Bouvier ... singt Beisel

Céline Bouvier hatte einst für ihr Soloprogramm "Wechseljahre" diese Nummer komponiert. Sehr bald zeigte sich allerdings, dass sich "Ich geh auf den Strich" von allen anderen Liedern so sehr abhob, dass sie den fertigen Song in die Ideenkiste zurückschob. Fünf Jahre später ergab sich dann aber die perfekte Gelegenheit für die Rocknummer: 2015 wurde sie zum Solo für die Rolle der "Gwendoline" im Comedy-Musical "WahnsinnsWeiber". In der Kulisse des Frauenknasts, ummantelt mit der dramatischen Geschichte einer Theaterfigur und pikant in Szene gesetzt, bekam "Ich geh auf den Strich" dann endlich die Würdigung, die dieses Lied verdient hatte.

Anja Rüger ... singt Beisel

Anja Rüger wildert in der aktuellen Neuproduktion "Raumschiff Sonderpreis". In der Comedy-Nummer "Beep" ihrer Kollegin Patricia Kain, geht es ursprünglich darum, dass eine Außerirdische, die der schlechten Laune und im speziellen des Fluchens nicht mächtig ist, die Liebe zu Schimpfwörtern entdeckt und der gesamten Besatzung furios die Meinung geigt. Im Original werden sämtliche Flüche mit einem Beep ausgeblendet, Anja Rüger hat die Lücken allerdings aufgefüllt. Indem sie aus dem witzigen Showtune eine klassische Arie macht, zeigt sie einerseits ihr umfangreiches, künstlerisches Talent und andererseits den vollständigen, unzensierten Text eines Liedes, den es so vorher noch nie zu hören gab.

Francesca Galiano ... singt Beisel

Francesca Galiano wendet sich ihrer guten, altbekannten Freundin zu: der Schlussmachnummer "AUS UND VORBEI" aus dem legendären Comedy-Musical "ABER BITTE MIT SCHLAGER". Gesungen hat sie dieses Lied erstmals im April 2014, nachdem sie bei der Schöpfung im Sommer 2013, bei einem weinreichen Ausflug zum See, live dabei war. Zunächst sollte dieser Schlager-Pop-Song die Unsinnigkeit und Absurdität der Vielzahl von Schlagtexten parodieren, wurde dann aber erst zum absoluten Liebling des Musicals und später sogar zum Radiohit. Inzwischen kann man "AUS UND VORBEI" auf Amazon herunterladen und jetzt interpretiert Francesca die ganze Nummer noch einmal komplett von vorne.

Patricia Kain ... singt Beisel

Patricia Kain chillt gemütlich mit der Reggaeversion eines Liedes, das ursprünglich ein astreines Musical-Showtune ist. In "Dicke Eier", aus der Produktion "Monnem- doi Musical!", geht es, seit seiner Premiere im Mai 2017, um die unsterbliche Liebe der Marktfrau 'Lisel' zu dem schräg auf dem Marktplatz gegenüber postierten Eiermann Manfred. Diese leidenschaftliche und zumindest im Original sehr fetzige Nummer wird in unserer Liebeserklärung an die Quadratestadt in der zweiten Hälfte, nach der Pause, gesungen und stellt den Wendepunkt, der sonst in Liebesangelegenheiten eher schüchternen 'Lisel' dar.
Kain, die eigentlich die Marktfrau auf der anderen Bühnenseite spielt, schlüpft einmal kurz in die Rolle der Kollegin, bleibt dem Dialekt treu, bringt aber ein bisschen mehr Ruhe in die eigentliche Uptempo-Nummer.  

Markus Beisel ... singt Beisel

Der Intendant höchstpersönlich nimmt sich "Aber nur eventuell" aus dem Comedy-Musical "Kollegen, Kollegen!" vor. Eigentlich ist diese Uptempo-Nummer ein Duett zweier Frauen, ein Song aus dem Genre "Pop", der jetzt zu einem Solotango wird. Das Lied erzählt die Annäherung neuer Kollegen am Arbeitsplatz und zeigt, dass sich selbst die unterschiedlichsten Charaktere anfreunden können, wenn sie nur etwas finden, das sie eint - z.B. einen nervigen Chef, Spott über andere Kollegen, oder schlicht Ekel vor der Arbeit.
Damit ist "Kollegen, Kollegen" ebenfalls in dieser Episodenreihe vertreten. In dieser sehr erfolgreichen Musicalproduktion, die im Juni 2019 Premiere feierte, spielt Markus Beisel normalerweise den fiesen Steuerprüfer. Normalerweise. Aber was ist an dieser Episodenreihe schon normal? 

Barbara R. Grabowski ... singt Beisel

Barbara Grabowski besingt den Lago Maggiore. Dieser Schlager stammt ursprünglich aus dem Musical "Aber bitte mit Schlager", das von 2014 bis 2016 über die Bühne des RHEIN NECKAR THEATERs fegte. In dieser Produktion ging es um die Angestellten einer Stadtverwaltung, die, um die marode Stadtkasse zu sanieren, eine Schlagerformation gründen und sich zum Welterfolg mausern. Der "Lago Maggiore" spielte dabei eine ganz besondere Rolle, denn anhand des Textes wurden verschiedene Schlager-Gesten trainiert und obwohl er so zur absoluten Comedynummer wurde, schrieb er im Anschluss doch noch seine ganz eigene Erfolgsgeschichte. Er wurde bereits im Radio gespielt und ist auf Amazon erhältlich.

Rosa Sutter ... singt Beisel

Rosa Sutter widmet sich dem Finale unseres dienstältesten Musicals, der "Dornröschen Diät". In dieser Produktion kämpfen drei ehemalige Märchenprinzessinnen mit überschüssigen Pfunden, mit der Liebe, mit ihrer Einstellung zum Leben und mit ihren Psychosen. In "Bleib wie du bist" wird schlussendlich gospelartig die Erkenntnis gefeiert, dass man sich für niemanden, nicht einmal für den absoluten Märchenprinzen, verbiegen sollte.
Rosa hat sich die Steppschuhe übergezogen und aus dem Grande Finale einen Ragtime gezaubert.  

Irena Moser-Müller ... singt Beisel

Irena Moser-Müller hat sich einen Song vorgeknöpft, den es 2016 zu hören gab. In unserem Comedy-Musical "WahnsinnsWeiber" spielte sie eine schizophrene Gattenmörderin, die gemeinsam mit einer hochbegabten Steuerbetrügerin und einer Brandstifterin mit musikalischem Tourette an einer Gruppensitzung im Knast teilnehmen muss.
In ihrem Lied "Pures Gift", beweist die unterschätzte "Emma", dass sie sirenengleiche Verführungsmethoden drauf hat und gleichzeitig genauso tödlich, einer Venusfalle gleich, den Deal mit der Liebe abhandelt. Es entwickelt sich ein Tango durch die Gitterstäbe, der mit einem bühnenreifen Kuss zwischen zwei Insassinnen endet. 

Ewa Niren ... singt Beisel

Ewa Niren widmet sich einem Klassiker aus unserer "DORNRÖSCHEN DIÄT".
Dieses Comedy-Musical hatte bereits 2013 Premiere und hält sich seither wacker in unserem Spielplan. Es beantwortet die Frage: was wurde aus den Heldinnen der Märchen unserer Kindheitstage NACH dem großen Happy End? Ganz klar: die Prinzen machen sich vom Acker, die Damen gehen in die Breite und eröffnen gemeinsam ein Beerdigungsinstitut.
Seit der Uraufführung verkörpert Ewa Niren das schläfrige Dornröschen und seit nunmehr 8 Jahren singt sie die zentrale Ballade des Stückes "Nur ein Märchen".
Eigentlich ist dieses Stück eine 3/4 Takt Ballade voller Verzweiflung, jetzt ist sie eine Uptempo-Nummer voller aufgestautem Zorn.  

Sascha Fischer ... singt Beisel

21.05.2021 | Sascha Fischer, selbst ein Neuzugang im Ensemble, plündert unsere neueste Produktion "RAUMSCHIFF SONDERPREIS".
Dieses außerirdische Comedy-Musical feierte am 11. Oktober 2020 Premiere und wurde danach direkt in die Corona-Zwangspause verlegt. So erfährt der Großteil unseres Publikums erst ein Jahr nach der Premiere, wie das kosmische Abenteuer rund um Captain Cassias, dessen Crew und die 'RS Sonderpreis' ausgeht
Sascha Fischer spielt den ganz und gar blauen Commander Tschenk, der von seinem Heimatplaneten 'KRONK' singend berichtet.
Eigentlich ist diese Solonummer dem Genre Funk zugeordnet, Sascha Fischer zaubert einen Rap-Reggae daraus. 

Melanie Haag ... singt Beisel

14.05.2021 | Melanie Haag hat sich eine Nummer aus dem Comedy-Musical "HALLELUJA" rausgesucht. Dieses gotteslästerliche Stück feierte im November 2014 eine himmlische Premiere und schaffte es auf sage und schreibe 5 Jahre Spielzeit, bis es im April 2019 abgespielt wurde.
In dem verrückten Plot um drei Engel, die gegen den hinterlistigen Höllenfürsten persönlich, nicht nur um das Bestehen der Menschheit, sondern auch gleich noch um die Logik aller Religionen kämpfen müssen, spielte Melanie den Erzengel Raphael. Raffi, oder auch "die Medizin Gottes", ist Schutzpatron der Apotheker und Kranken, ist selbst aber ein ausufernder Hypochonder. In seiner Solonummer "ICH BIN KRANK" steigert er sich tanzend in seine Symptome hinein.
Melanie Haag interpretiert das beschwingte Stück nun als dramatische Endzeitballade. 

STREAMING-ARCHIV:

Humba RNT

HUMBA HUMBA RNT

Die stadtteilübergreifende Prunksitzung.

11.02.2021: hier klicken!


Taste the Lockdown

TASTE THE LOCKDOWN

Die Comedy-Koch-Show

08.11.2020 mit Sascha Krebs : hier klicken!
15.11.2020 mit Dolores von Cartier: hier klicken!
22.11.2020 mit Barbara R. Grabowski: hier klicken!
29.11.2020 mit Michael Hanreich: hier klicken!
06.12.2020 mit Anna Krämer: hier klicken!
13.12.2020 mit Franz Kain: hier klicken!
20.12.2020 mit Jens Huthoff: hier klicken!
26.12.2020 -  Weihnachtsspecial: hier klicken!

Boll & Haag

BOLL & HAAG

Das Wohnzimmerkonzert

15.11.2020: hier klicken!
22.11.2020: hier klicken!
29.11.2020: hier klicken!
06.12.2020: hier klicken!
13.12.2020: hier klicken!
20.12.2020: hier klicken!

START       •       SPIELPLAN       •       REPERTOIRE       •       CHRONIK       •       THEATER       •       ENSEMBLE       •       GUTSCHEINE       •       PRESSE

Angelstraße 33
(Zufahrt Alte Seilerei 4)
68199 Mannheim Neckarau
Geschäftleitung: Melanie Haag
Intendant: Markus Beisel

Telefon: 0621 - 86 24 68 20
Telefax: 0621 86 24 68 21
info@rhein-neckar-theater.de
www.rhein-neckar-theater.de

Montag: geschlossen
Dienstag & Mittwoch
von 10:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag & Freitag
von 15:00 -18:00 Uhr

1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Tickethotline: 0621 - 86 24 68 20
info@rhein-neckar-theater.de
www.rhein-neckar-theater.de